Spargel einfrieren – was Sie beachten sollten

Spargel einfrieren Frischen Spargel einfrieren und über das ganze Jahr genießen

Die Spargelzeit ist für viele Genießer eine ganz besondere Zeit. Das edle Gemüse, von einigen auch königliches Gemüse genannt, besticht durch seinen ganz besonderen Geschmack. Leider ist die Erntezeit dafür jedoch nur von kurzer Dauer, so dass man normalerweise die meiste Zeit des Jahres darauf verzichten müsste. In diesem Artikel geben wir Ihnen deshalb Tipps, wie Sie auch außerhalb der Spargelsaison diese besondere Speise genießen können, indem sie den Spargel einfrieren.

Kann man Spargel einfrieren und wann lohnt sich das?

Wenn Sie Spargel im Kühlschrank lagern, dann hält er sich dort gerade einmal 3 bis 4 Tage. Danach sollten sie ihn verzehrt haben, denn ansonsten verliert er schnell sein für ihn typisches Aroma und schmeckt nicht mehr wirklich gut. Doch wenn Sie einen Gefrierschrank besitzen, dann können Sie den Spargel tatsächlich auch dort lagern. Dadurch lässt er sich weitaus länger verwenden, so dass Sie auch außerhalb der normalen Spargelzeit die Möglichkeit haben, von diesem äußerst gesunden Gemüse zu zehren. Und da Spargel oftmals zum Ende der Saison zu einem reduzierten Preis angeboten wird, ist es ohnehin lohnenswert, sich damit zu bevorraten.

Wie friert man frischen Spargel ein?

Sie können Spargel sowohl im Ganzen als auch zerteilt einfrieren. Empfehlenswert ist es jedoch in beiden Fällen, den Spargel portionsweise zu frosten. Unabhängig davon, ob es sich um den weißen oder den grünen Asparagus handelt, sollte er auf jeden Fall gewaschen und gut abgetrocknet werden. Anschließend werden die unteren beziehungsweise holzigen Enden entfernt. Sowohl der weiße als auch der grüne Spargel wird roh, das heißt ungekocht und unblanchiert, entweder in einen Gefrierbeutel oder eine Frischhaltedose gelegt – und zwar so, dass er dort luftdicht verschlossen ist. Wenn Sie über einen Vakuumierer verfügen, können Sie auch diesen verwenden. Von Alufolie ist beim Einfrieren von Spargel ebenso abzuraten wie von Frischhaltefolie. Wer auf Plastik verzichten möchte, der kann auf Bienenwachstücher zurückgreifen; auch hier darauf achten, dass der Spargel luftdicht verschlossen ist. Einen Unterschied zwischen weißem und grünem Spargel besteht beim Einfrieren dann aber doch: Während der weiße vorher geschält werden muss, kann beim grünen darauf verzichtet werden.

Gefrorener grüner SpargelAnsonsten ist zu beachten, dass Sie nicht allzu lange mit dem Einfrieren warten sollten; je früher Sie den Spargel in den Gefrierschrank legen, desto knackiger und aromatischer bleibt er. Das heißt, dass bei weißem Spargel die Schale noch glatt sein und er eine helle Farbe haben sollte. Außerdem sollte er ein Quietschgeräusch von sich geben, wenn Sie die Stangen aneinander reiben. Übrigens: Sie sollten es unbedingt vermeiden, Ihren Spargel vor dem Einfrieren zu kochen oder zu blanchieren. Denn damit riskieren Sie, dass er sowohl Biss als auch Aroma einbüßt.

Wie lange kann Spargel eingefroren werden?

Sie können Ihren Spargel bei Temperaturen von -18 Grad Celsius mindestens 6 bis 8 Monate problemlos einfrieren, oftmals auch länger. Wenn Sie ihren Spargel vor dem Einfrieren vakuumiert haben, hält er sich sogar 3 Jahre. Näheres erfahren Sie in unserer Gefriertabelle.

Wie wird tiefgefrorener Spargel richtig aufgetaut?

Es versteht sich fast von selbst, dass etwas so Edles wie der Spargel seine eigenen Gesetze beim Auftauen hat. Statt ihn einfach aus dem Gefrierfach zu nehmen und ihn bei Zimmertemperatur zu lagern, gehört er nach dem Herausholen aus dem Gefrierschrank umgehend zubereitet. Ansonsten würde er nämlich sein Aroma, seine Vitamine sowie seinen Geschmack verlieren und außerdem nicht mehr bissfest sein.

Sie suchen einen neuen Gefrierschrank?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Gefrierschrank Test und finden Sie den besten Gefrierschrank für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*