Was ist LowFrost, NoFrost, StopFrost und SmartFrost?

Immer öfter kann man die Begriffe LowFrost, NoFrost, StopFrost oder SmartFrost auf Kühlgeräten lesen, aber was versteht man eigentlich unter all diesen Begriffen? Wir wollen mit diesem Beitrag etwas Licht ins Dunkel bringen. Wie funktioniert welche Technik und welche Vor- und Nachteile haben sie? Klar ist, „Frost“ hat etwas mit Vereisen, also mit dem Auftreten von Temperaturen unterhalb 0° C zu tun. Vereist der Gefrierschrank, ist das nicht nur lästig, sondern führt auch zu einem höheren Stromverbrauch. Neue Gefrierschränke verfügen deswegen über verschiedene Techniken, um die Eis- und Reifbildung zu begrenzen und das Vereisen teilweise oder ganz zu verhindern. Wir stellen vor.

Anzeige

Was ist NoFrost?

Bei der NoFrost-Technologie wird der Inhalt des Kühlgeräts mit gekühlter Umluft mithilfe eines Lüfters eingefroren und die Luftfeuchtigkeit nach außen geleitet. Durch die Reduzierung der Feuchtigkeit im Gefrierschrank, kann kein Eis und Reif an den Innenwänden entstehen. Das funktioniert auf die Weise, dass der Lüfter kalte Luft ins Geräteinnere bläst und diese wieder zurück zum Verdampfer leitet. Dem Gefrierraum wird so die Feuchtigkeit entzogen. Die Feuchtigkeit schlägt sich nun als Reif auf den außerhalb des Gefrierraums befindlichen Kühllamellen nieder. Die Lamellen werden in regelmäßigen Abständen erwärmt, so dass die Tauflüssigkeit in einem Auffangbehälter landen kann. Über eine Rinne wird das Tauwasser nun aus dem Gefrierschrank und in einen Behälter für die Verdunstung abgeleitet.

Zu den Vorteilen dieser Methode gehört der gesenkte Stromverbrauch, da sich kein Eis mehr im Innenraum bildet. Der früher etwas höhere Stromverbrauch der NoFrost-Geräte durch den Betrieb des Lüfters wurde inzwischen von den Herstellern behoben. Die Geräte brauchen kaum mehr Strom als andere Gefriergeräte. Der größte Vorteil ist jedoch, dass das Abtauen entbehrlich wird. Bei einem Gefrierschrank mit NoFrost wird die Eis- und Reifbildung an den Innenwänden nicht nur gemindert, sondern komplett verhindert. Nachteilig ist dagegen der weitaus höhere Preis des Geräts gegenüber Gefriergeräten ohne NoFrost-Technologie. Und auch die Größe des Innenraums ist bei gleichen Außenmaßen normalerweise etwas kleiner als bei Standard-Gefriergeräten. Irgendwo muss ja die Technik verbaut werden.

Vorteile

  • Geringer Stromverbrauch/ -kosten, da keine Eisbildung
  • Kein Abtauen mehr
  • Einzufrierende Lebensmittel erreichen schneller die Zieltemperatur
  • Keine Vereisungen
  • Keine Geruchsübertragung

Nachteile

  • Höherer Anschaffungspreis
  • Geringer Innenraum bei gleichen Außenmaßen
  • Lebensmittel können austrocknen

Was ist LowFrost?

Die LowFrost-Technologie funktioniert ähnlich wie die NoFrost-Methode, nur ohne eingebauten Lüfter. Durch diese Technik wird die Eis- und Reifbildung um bis zu 80 % reduziert. Der Verdampfer ist dabei außerhalb des Gefrierraums platziert und im Inneren des Geräts nicht zu sehen. Die glatten Wände lassen das Schmelzwasser zum Abfluss laufen, wo es aufgefangen wird und entleert werden muss.

Der Vorteil von LowFrost ist ebenfalls der niedrigere Stromverbrauch, um die richtige Temperatur zu halten. Weniger Eisbildung bedeutet, dass weniger Leistung zum Kühlen gebraucht wird. Auch der Anschaffungspreis bei LowFrost-Geräten ist im Vergleich deutlich niedriger als bei NoFrost-Modellen. Der Nachteil dieser Technologie gegenüber NoFrost ist jedoch, dass Sie nicht vollständig vom Abtauen befreit werden. Ab und an muss auch der LowFrost-Gefrierschrank abgetaut werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Gefrierschränken brauchen Sie hierfür in der Regel jedoch nicht so viel Zeit. Außerdem müssen Sie das Gefriergut möglichst schnell ein- oder ausladen. Die Gefrierschrank Tür darf nicht zu lange offenstehen bleiben.

Vorteile

  • Geringer Stromverbrauch/ -kosten
  • Kaum Eis- und Reifbildung
  • Keine Geruchsübertragung
  • Schnelleres Abtauen

Nachteile

  • Höherer Anschaffungspreis
  • Abtauen wird nicht entbehrlich

Was ist StopFrost?

StopFrost unterscheidet sich von der LowFrost Variante in der Hinsicht, dass die durch den Kompressor angesaugte Umgebungsluft entfeuchtet und die Feuchtigkeit abgeleitet wird. Die Vor- und Nachteile sind ähnlich.

Anzeige

Was ist SmartFrost?

SmartFrost bezeichnet einen neuen Typ von Kühlgeräten, der maximal effizient arbeiten soll. Dazu gehören gute Kühlleistungen und Energiesparen gleichermaßen. Eine gute Geräteisolierung, ein verbesserter Kompressor und speziell verlegte Kühlschleifen sorgen ähnlich wie bei den zuvor genannten Techniken dafür, dass die Eis- und Reifbildung gemindert wird.

Lohnt sich der Kauf von Gefrierschränken mit diesen Funktionen?

Wenn Sie vor der Kaufentscheidung stehen, sollten Sie sich gut informieren und alle Informationen erst einmal überdenken. NoFrost, LowFrost & Co haben einen entsprechend höheren Anschaffungspreis. Allerdings kann es sich für Sie lohnen, tiefer in die Tasche zu greifen. Bei einer Gefrierschrank-Lebensdauer von ca. 18-20 Jahren und dem geringen Energieverbrauch kann sich die Investition schnell rentieren. Zudem entfällt das regelmäßige aufwändige Abtauen bzw. wird gemindert.

Fazit

Alle Kühltechniken dienen dazu, Energie zu sparen und das lästige Abtauen zu vermindern oder ganz überflüssig zu machen. Je nachdem, wie viel Sie bereit sind auszugeben, kann dies über die Jahre erhebliche Einsparungen bedeuten.

Sie suchen einen neuen Gefrierschrank?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Gefrierschrank Test und finden Sie den besten Gefrierschrank für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*