Gefrierschrank reinigen – Eine Anleitung

Gefrierschrank reinigen Hygiene hat bei Lebensmitteln höchste Priorität - deshalb regelmäßig Gefrierschrank reinigen

Tauen Sie Ihr Gefrierfach regelmäßig ab? Nein? Dann könnte das der Grund für höhere Stromkosten sein. Außerdem ist es hygienischer, wenn Sie regelmäßig den Gefrierschrank reinigen. Dann wäre da auch noch die simple Tatsache, dass sich das Fach überhaupt viel leichter öffnen lässt. Richtig? Hier lesen Sie alles, was Sie zur Pflege des Gefrierschrank wissen müssen.


Warum sollte der Gefrierschrank regelmäßig gereinigt werden?

Stellen wir noch einmal die wichtigen Gründe für das Gefrierschrank reinigen zusammen:

Darum sollten Sie den Gefrierschrank reinigen:

  1. Selbst ein Energieeffizienz A+++ Gefrierschrank erhöht um bis zu 15 % seinen Stromverbrauch. Denn bei vereister Innenwand muss er genau diese Mehrleistung aufbringen, um weiterhin die gleiche Innentemperatur zu erreichen. Sie kennen ja den Iglueffekt. Unter dem Eis ist es eben warm.
  2. Die Schubladen lassen sich nicht mehr reibungslos öffnen. Das ist vor allem beim Schließen ein Problem. Wenn das Eisfach nicht luftdicht schließt, können wärmende Luft und pathogene Keime eindringen.
  3. Lebensmittel sind im haushaltsüblichen Gefrierfach bis zu einem halben Jahr haltbar. Aber darüber hinaus beginnen sie auch hier, langsam zu verderben. Die Kälte verlangsamt die Bakterien unwahrscheinlich, aber -18° C töten sie noch nicht alle ab. Je wärmer es im Eisfach wird, desto eher erwachen die Bakterien wieder und verderben Ihre Lebensmittel. Abtauen sorgt für eine konstante Temperatur.
  4. Ihr Gefrierfach hält länger. Das Material leidet unter der Vereisung. Gummidichtungen werden porös und brechen teilweise, wenn Sie dann doch versuchen, ein vereistes Fach mit Gewalt zu öffnen, um an die Pizza zu gelangen.

Wie oft sollte man den Gefrierschrank reinigen?

Wenn Sie 1 – 2 Mal pro Jahr den Gefrierschrank reinigen, dann reicht das völlig aus. Haben Sie aber Hundefutter eingefroren oder öffnen und schliessen Sie die Tür sehr häufig, so können Sie gerne auch einmal im Vierteljahr zur Tat schreiten. Weshalb? Weil Hundefutter andere Keime ins Spiel bringt und weil bei dauernder Öffnung mehr warme Luft eindringt. Sie führt wiederum schneller zur Vereisung.

Halten Sie das Gefrierfach auch nur sehr kurz offen. Warme Luft taut die Oberfläche der Behälter an und es bildet sich ein kleiner Wasserfilm. Dieser gefriert wieder beim Schließen. Auf diese Weise kommt es bei minimalen Löchern zu den Lebensmitteln schnell zu Gefrierbrand. Das bedeutet auch starker Geschmacksverlust. Bitte lieber in Dosen einfrieren als in den Pappschachteln oder Tüten, in denen Sie TK-Ware kaufen.

Muss der Gefrierschrank nach einem Stromausfall gereinigt werden?

Bemerken Sie den Stromausfall gleich und kann das Problem binnen kurzer Zeit behoben werden, wie etwa das Öffnen maximal dauert, dann brauchen Sie natürlich nicht gleich zur Tat schreiten.

Sonst aber leider schon. Schließlich steigt die Temperatur im Inneren. Es ist ein physikalisches Gesetz, dass sich die Temperaturen einander anpassen. Dieses setzt ein, sobald das Eisfach nicht aktiv kalt gehalten wird. Beim Erwärmen taut es und die Lebensmittel kommen in Gefahr. Überprüfen Sie daher wie lange die sog. „Lagerzeit bei Störung“ bei Ihrem Gefrierschrank beträgt. Gefriertruhen liegen hier meist bei über 60 Stunden, Mini Gefrierschränke und mittlere Standgefrierschränke bei ca. 10-24 Stunden.

Womit sollte gereinigt werden?

Reinigungsmittel sind wie eine Religion. Entsprechend jungfräulich werden wir das Thema auch behandeln. Es gibt nun einige Tipps, so dass Sie sich aussuchen können, ob Sie eher auf Chemie oder Natur als Hilfsmittel stehen. Funktionieren tun die Mittel gleich gut. Allerdings wollen wir vorweg anmerken, dass gegen starke Gerüche nur Chlor hilft.

  • Essig-Wasser im Mischungsverhältnis 1:2
  • Zitronenwasser
  • Ein Mix aus Zitrone, Wasser und Natron
  • Spüli-Lauge
  • Sanfter Chlorreiniger
Tipp: Statt normalem Essig können Sie Essigessenz nehmen, um den Gefrierschrank zu reinigen. Davon brauchen Sie weitaus weniger und erhalten ein noch besseres Ergebnis. Das schöne an Essig und Zitrone: Sie beide sind natürlicherweise antibakteriell.

Welche vorbereitenden Maßnahmen sind erforderlich?

Räumen Sie den Gefrierschrank sorgfältig aus und lagern Sie Ihre Lebensmittel ordentlich zwischen. Das geht entweder bei eisigen Außentemperaturen auf dem Fensterbrett/Balkon/Garten oder aber in der Kühltruhe. Wenige Menschen haben schließlich noch eine weitere Gefriertruhe im Keller.

Tipp #1: Nehmen Sie doch das Gefrierschrank Reinigen zweimal jährlich zum Anlass, alle Vorräte aufzuessen. Die meisten Produkte halten sich ohnehin nicht länger und Sie schmeißen nichts weg.

Tipp #2: Wählen Sie Ende Oktober und Anfang April als Zeitpunkte zum Gefrierschrank reinigen. Naturgemäß sind die Nächte noch kalt und eigenen sich zur Lagerung von Lebensmitteln. Saisonale Ware gibt es eher nicht mehr. Sie schaffen also Platz für Weihnachtsrotkohl und Sommereis.

Wie soll ich meinen Gefrierschrank reinigen? Eine Anleitung

  1. Gefrierschrank ausschalten und vom Netz nehmen.
  2. Lebensmittel auslagern.
  3. Heißes Wasser in einen Eimer geben (nicht kochen!).
  4. Schubladen und Fächer entfernen.
  5. Eimer mit heißem Wasser hineinstellen und Tür schließen.
  6. Legen Sie saugfähige Laken vor das Gerät.
  7. Wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis alles Eis geschmolzen ist.
  8. Bereiten Sie ein Reinigungsmittel Ihrer Wahl zu und reiben alle Flächen mit einem weichen Schwamm ordentlich ab.
  9. Dann trockenen Sie die Fläche akribisch. Zum Ende pflegen Sie die Gummidichtungen.
  10. Alle Schubladen reinigen Sie ebenfalls – das geht übrigens am besten in der Dusche oder Badewanne.
  11. Trockenen Sie diese ebenfalls gut ab.
  12. Nun alles wieder zusammensetzen und das Gerät wieder einschalten.
  13. Nach ungefähr 2 Stunden können die Lebensmittel wieder zurück an ihren Platz.

Was ist bei Türdichtungen zu beachten?

Türdichtungen sind aus Gummi. Wenn diesen Feuchtigkeit entzogen wird, werden die porös. Sind sie nicht mehr geschmeidig, schließen sie nicht mehr richtig und Sie haben ein vermindert funktionstüchtiges Gefrierfach.

Deshalb sollten Sie das Eis nur ganz vorsichtig entfernen. Besser abtauen lassen, als daran zu reißen. Pflegen Sie die Dichtungen mit Talkum oder Glyzerin. Verzichten Sie auch Vaseline – die friert auch an. Alternativ können Sie ein Wasser-Natron-Gemisch auftragen. Das verhindert, dass sich Eis ansetzt.

Wie kann man gegen Gerüche vorgehen?

Reiben Sie auch die Innenwände mit Natron ab. Das beugt Gerüchen vor.
Haushaltstipps von Oma besagen, dass Sie außerdem auch eine Schale mit entweder Apfel, Essig oder Zitrone in das Eisfach stellen können.

Wie aber oben bereits erwähnt: Freuen Sie sich, dass nun auch in Deutschland sanfter Chlorreiniger zu kaufen ist und nutzen Sie den bei heftigen Gerüchen. Diese sind dann wirklich ein für alle Mal verschwunden.

Geht auch eine Reinigung ohne Abtauen?

Lassen Sie die Finger davon. Es sei denn, Sie verfügen über einen ganz neuen Gefrierschrank mit No-Frost-Automatik. Dann können Sie das Gefrierfach abstellen, reinigen und wieder einräumen.
Sobald Sie aber etwas Eisbelag sehen, müssen Sie alles abtauen. Oder aber zumindest das Eis entfernen. Ein Plastikspachtel ist dafür das richtige Werkzeug. Finger weg vom ersten Impuls, ein nahe liegendes Küchenmesser zu verwenden. Das zerkratzt die Innenbeschichtung und Dichtungen.

Wichtig: Die Innenbeschichtung trägt erheblich zur Energieeffizienzklasse Ihres Gefrierfachs bei.

Gibt es Unterschiede bei der Gefriertruhe?

Gefriertruhe offen
Nutzinhalt einer Gefriertruhe (Bild: © shkliarov – Fotolia.com)
Eine Gefriertruhe reinigen Sie genauso. Aber Sie müssen das Tauwasser zusätzlich mit einem Lappen entnehmen. Weil in einer Truhe, die sich oben über einen Deckel öffnen lässt, das Wasser naturgemäß nicht abläuft, ist hier besondere Sorgfalt geboten.

Alternativ können Sie auch versuchen das Tauwasser mittels Schlauch und eines haushaltsüblichen Eimer abzusaugen.

Weitere Tipps zum Reinigen und vorbeugen von Verschmutzungen

Hier nun noch einige abschließende Tipps zum Thema „Gefrierschrank reinigen und Hygiene“ für Sie:

  • Lebensmittel in luftdichten Dosen einfrieren.
  • Styroporblöcke oder leere Dosen zum Lücken füllen nutzen. So dringt beim Öffnen weniger wärmende Luft in das Eisfach.
  • Natron an den Innenwänden! Kann gar nicht oft genug gesagt werden.
  • Salz hilft Ihnen, hartnäckiges Eis binnen einer halben Stunde zum Schmelzen zu bringen.
  • Dichtungen überprüfen und frühzeitig ersetzen.
  • Ablauf monatlich reinigen. Hier bilden sich die meisten Keime und Gerüche.

Sie suchen einen neuen Gefrierschrank?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Gefrierschrank Test und finden Sie den besten Gefrierschrank für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*